Hier beginnt die Nebennavigation

Hier beginnt die Hauptnavigation Ebene 2

VERBESSERUNG DER BREITBANDVERSORGUNG

Foto: Ralph Sondermann

Förderbescheid über 1,8 Mio. € für schnelles Internet in den Außenbereichen erhalten – Breitbandausbau 2019/2020

Die Gemeinde Schöppingen hat in diesem Jahr ein aufwendiges Förderverfahren zur Verbesserung der Breitbandversorgung in den Außenbereichen zu einem sehr erfolgreichen Abschluss bringen können.
Am 24.04.2018 bekam Bürgermeister Franz-Josef Franzbach den Förderbescheid von Frau Christina Schulze Föcking, damalige nordrhein-westfälische Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, persönlich in Düsseldorf  überreicht.

Der Startschuss für den Breitbandausbau in den Außenbereichen ist damit gefallen. Gemeinsam hatten die Gemeinden Heek, Legden und Schöppingen Anträge zum Breitbandausbau in den Außenbereichen gestellt. Die Kommunen Heek, Legden und Schöppingen erhalten jeweils eine Zuwendung zur Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke des bezuschlagten Netzbetreibers in Höhe von ca. 1,8 Mio. €, jeweils 200.000 Euro steuern die Gemeinden selbst dazu.

Den Zuschlag für den Breitbandausbau in der Gemeinde Schöppingen hat die Fa. epcan GmbH aus Vreden erhalten.

Am 18.05.2018 hatten die Kommunen mit den zukünftigen Netzbetreibern die Kooperationsverträge zum Breitbandausbau unterzeichnet (siehe Bild rechts). In der Zeit vom 29.05.2018 bis zum 02.07.2018 hat die Fa. epcan GmbH eine Nachfragebündelung mit Informationsabenden für die Bürgerinnen und Bürger aus den Außenbereichen von Schöppingen durchgeführt.
In dieser Zeit haben ca. 80% der Haushalte aus den Außenbereichen einen entsprechenden Auftrag bei der epcan GmbH eingereicht.

Förderhinweis EU und Land NRW

Nach der Auswertung der Aufträge und der abgeschlossenen Feinplanung führt der zukünftige Netzbetreiber mit dem Jahreswechsel 2018/2019 die Hausbegehungen auf den einzelnen Grundstücken durch und beginnt mit den eigentlichen Bauarbeiten.


Vertragsunterzeichnung mit den zukünftigen Netzbetreibern am 18.05.2018 in Heek:
vorne v.l.n.r.: Bürgermeister Franz Josef Franzbach (Schöppingen), Bürgermeister Friedhelm Kleweken (Legden), Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff (Heek) hinten v.l.n.r.: Geschäftsführer Gerd Gevereing (epcan GmbH), Geschäftsführer Nils Waning (epcan GmbH), Geschäftsführer Patrick Nettels (Muenet GmbH).

Foto: Gemeinde Heek

Voraussichtlich Ende 2020 soll das Breitbandnetz in den Außenbereichen komplett fertiggestellt und damit - nach den Innenbereichen und den Gewerbegebieten - auch dort eine nachhaltige Internetversorgung geschaffen worden sein. Alle notwendigen Informationen zum Breitbandausbau in den Außenbereichen werden den Bürgerinnen und Bürgern aus den Außenbereichen durch die Fa. epcan GmbH zugehen.

Nach über zwei Jahren der Vorbereitung beginnt nun der eigentliche Ausbau mit der Verlegung der Glasfaserrohre durch die Fa. Grethen aus Legden. Innerhalb der nächsten 24 Monate wird in allen drei Kommunen sukzessive die komplette Glasfaserinfrastruktur aufgebaut.

Während in den Gemeinde Heek und Schöppingen das Breitbandnetz von der Fa. Epcan aus Vreden betrieben wird, gibt es in der Gemeinde Legden mit den Firmen Epcan und Muenet aus Rosendahl zwei Anbieter.

In ihren Ansprachen hoben die Bürgermeister die sehr gute Zusammenarbeit sowohl untereinander als auch mit der Bezirksregierung, dem Kreis und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft hervor.

Mit einem symbolischen Spatenstich wurde am 29.10.2018 in der Bauerschaft Wehr in Legden der Start für die Tiefbauarbeiten zum Breitbandausbau in den Außenbereichen der drei Kommunen Heek, Legden und Schöppingen eingeläutet.

Die Bürgermeister der drei Kommunen, Franz-Josef Franzbach (Schöppingen), Friedhelm Kleweken (Legden) und Hermann Mers (Heek, stellv. Bürgermeister) freuten sich sehr über den Start und begrüßten hierzu neben den Firmenvertretern Nils Waning (Epcan), Patrick Nettels (Muenet) und Bernhard Rose (Grethen) auch Vertreter der Bezirksregierung und des Kreises Borken. Zudem waren Vertreter aus Landwirtschaft und Politik sowie weitere Interessierte anwesend:

Foto: Gemeinde Heek