Hier beginnt die Nebennavigation

Hier beginnt die Hauptnavigation Ebene 2

Plattdeutscher Lesewettbewerb am 23. Januar 2018 im Rathaus

Foto: Rupert Joemann

Zwölf Grund- und vier Sekundarschüler/innen nahmen am 23. Januar 2018 am Plattdeutschen Lesewettbewerb im Schöppinger Rathaus teil. Bürgermeister Franz-Josef Franzbach begrüßte  alle Teilnehmer/innen mit ihren Eltern und Großeltern und die vierköpfige Jury im großen Sitzungssaal und freute sich über das große Engagement der Schüler/innen, die  plattdeutsche Sprache zu erlernen.

Anschließend trugen die 16 Kinder und Jugendlichen ihre zum Teil sehr humorvollen Texte vor. So überzeugte Hannes Elfering mit seiner Geschichte „Drei Praohlbuxen“ die Jury und wurde Sieger des Wettbewerbs der Grundschüler. Leon Gausling setzte sich in der Kategorie 5. bis 7. Klasse durch und Katja Bülters siegte in der Kategorie 8. bis 12. Klasse.

Die Sieger qualifizierten sich damit für das Kreisfinale am 22. März 2018 in Borken.

Die Jury mit Wilhelm Münch (Vorsitzender Heimatverein Schöppingen), Franz-Josef Gausling (Gemeinde Schöppingen), Heide Zimny (Brictiusschule) und Linda Wilskamp (Sekundarschule) hatten sich ihre Entscheidungen nicht leicht gemacht und bedankten sich bei allen Kindern und Jugendlichen mit einem Gutschein für das Sole-Light-Vechtebad Schöppingen. Die Gutscheine wurden von der Sparkasse Westmünsterland zur Verfügung gestellt. 

Wärmegutschein fördert Machbarkeitsstudie für modernes Bauen in Schöppingen

"Als Gemeindeverwaltung planen wir derzeit die Errichtung eines regenerativen Wärmenetzes im Ortskern. Diese neuen Möglichkeiten möchten wir nun auch für potenzielle private Bauvorhaben in der Gemeinde ausloten und vorstellen lassen", sagte Bürgermeister Franz-Josef Franzbach anlässlich der Übergabe des Wärmegutscheins am 06. März 2018 durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH für den Kreis Borken (WFG). Mit diesem Wärmegutschein in Höhe von 10.000 € fördert die WFG die Erstellung einer Machbarkeitsstudie zu neuen Wegen der Energie- und Wärmeversorgung in Schöppingen.

Die Idee passt sehr gut  in das Konzept des grenzüberschreitenden Interreg-Projektes WiEfm (Wärme in der Euregio fokussieren und modernisieren). In diesem Projekt arbeiten niederländische und deutsche Betriebe, Hochschulen und die öffentliche Hand gemeinsam an der Wärmewende hin zu einem nachhaltigen Umbau der Wärmeversorgung in der EUREGIO. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH für den Kreis Borken (WFG) ist einer der Projektpartner auf deutscher Seite.
Im Rahmen dieser Machbarkeitsstudie hat das Ingenieurbüro energielenker aus Greven neue Wege der Energie- und Wärmeversorgung in Schöppingen untersucht und ausgelotet. Die Ergebnisse wurden im April im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung allen privaten Bauherren, Planern und Interessierten vorgestellt.
Freuten sich, dass mit dem Wärmegutschein die Machbarkeitsstudie für modernes Bauen in Schöppingen angestoßen wurde: (v.l.) Reiner Tippkötter (energielenker), Bürgermeister Franz-Josef Franzbach, Ingo Trawinski (WFG) und Hendrik Fedtke (energielenker).

Spendenübergabe für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in Schöppingen


Foto: Rupert Joemann

Für die Aufnahme von rund 160 anerkannten Flüchtlingen hat sich die Gemeinde Schöppingen in den vergangenen Monaten gut vorbereitet! Neben den vielfältigen Arbeiten zur Schaffung von entsprechendem Wohnraum konnten zwischenzeitlich auch schon mehr als 30 Ehrenamtliche gefunden werden, die sich für eine gute Integration der neuen Schöppinger Mitbürger/innen einsetzen möchten.

Mit einem „interkulturellen Café“ im ehemaligen Kinderbekleidungsgeschäft an der Hauptstraße möchte man zum Beispiel eine Räumlichkeit schaffen, wo Ehrenamtliche vielfältige Angebote für Flüchtlinge durchführen können. So ist unter anderem an Sprachkurse, Nähkurse, Kindertanz- und Spielgruppen sowie Sportkurse gedacht. Die Pfarrgemeinde St. Brictius hat diese Idee gerne aufgegriffen und daraufhin die beim „Fest der Kulturen“ im September 2017 gesammelte Spende in Höhe von 3.000 € für die Inneneinrichtung dieser Räumlichkeit übergeben. „Man möchte hiermit ein Zeichen setzen,“ so Pfarrer Thomas Diedershagen von der Pfarrei St. Brictius und Marita Homann (3.v.r.) sowie Ute Luislampe (2.v.r.), die beide als Mitglieder des Caritas-Sachausschusses federführend das „Fest der Kulturen“ organisiert hatten. Zusammen übergaben sie am 09. März 2018 der Flüchtlingskoordinatorin Melanie Rotterdam (2.v.l.) und Bürgermeister Franz-Josef Franzbach (r.) sowie Fachbereichsleiter Franz-Josef Gausling (l.) die Geldspende. Der Bürgermeister sowie alle Beteiligten freuten sich sehr über dieses großartige ehrenamtliche Engagement.

Neue Räumlichkeiten der Feuerwehr am 15.04.2018 eingesegnet

Pfarrer Thomas Diedershagen segnete am 15.04.2018 im Beisein von Bürgermeister Franz-Josef Franzbach,  Feuerwehrleiter Ralf Mensing und zahlreichen Feuerwehrkameraden die neuen Räumlichkeiten der Feuerwehr ein. Unter anderem wurden auch Räume für die Jugendfeuerwehr errichtet. Anlässlich des Schöppinger „Frühlingsfestes“ hatten zuvor auch alle Bürger/innen der Gemeinde Schöppingen die Gelegenheit, sich die umgestalteten Räume im Gebäude der ehemaligen Wohnung „Schürmann“ anzuschauen. Zur musikalischen Unterhaltung trug die Feuerwehrkapelle bei und Mitglieder der Feuerwehr zeigten kleinere Demonstrationen ihrer Einsatzfacetten.

1.180-jähriger Geburtstag von Rheine, Wettringen und Schöppingen

Foto: Gemeinde Wettringen

Am 07. Juni dieses Jahres hatte die Gemeinde Schöp-pingen Geburtstag. Vor 1.180 Jahren wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Schöppingen ist damit eine der ältesten Gemeinden des Münsterlandes.

In der Urkunde vom 07. Juni 838 sind auch Rheine und Wettringen erwähnt.

Diesen gemeinsamen Geburtstag nahm Wettringens Bürgermeister Berthold Bültgerds zum Anlass, seine Amtskollegen aus Rheine und Schöppingen einzuladen. Die drei Bürgermeister trafen sich in der „Villa Jordaan“ in Wettringen, wo sie zunächst vom ehemaligen Bürgermeister von Ochtrup und Geschäftsführer der „Bertha Jordaan van Heek-Stiftung, Franz-Josef Melis (2.v.r.), über das denkmalgeschützte und umfangreich

sanierte Landhaus informiert wurden. Im Anschluss hielten die Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann (Rheine) (r.), Berthold Bültgerds (Wettringen) (l.) und Franz-Josef Franzbach (Schöppingen) einen kurzen Rückblick auf die beiden letzten Jubiläen in 2013 (1.175 Jahre) und 1988 (1.150 Jahre) und wagten zugleich einen Ausblick auf das Jahr 2038, in dem die Kommunen ihren 1.200sten Geburtstag feiern können.

Von der Südterrasse der Villa Jordaan genossen die drei Bürgermeister den Blick auf den nördlichen Teil des Münsterlandes bis nach Rheine und Schöppingen und nutzten die Begegnung zum Austausch über aktuelle Themen, wie zum Beispiel Öffentlicher Personennahverkehr, Energieversorgung, Radwege, Ärzteversorgung im ländlichen Raum.

Neuer Monitor im Rathaus gibt Auskunft über Energie und Wetter

Wie viel regenerativ erzeugte Energie wird in Schöppingen erzeugt? Antwort auf diese Fragen gibt ein Monitor im Foyer des Rathauses. Die Gemeinde Schöppingen setzt gemeinsam mit  innogy und dem regionalen Netzbetreiber Westnetz ein innovatives Projekt um: Die regenerative Energieerzeugung auf kommunaler Ebene wird mittels einer dynamischen Übersichtstafel visualisiert.

Monika Schürmann, innogy-Kommunalbetreuerin für Schöppingen,  und Fabian Lenker, Netzplanung für das Regionalzentrum Ems-Vechte der Westnetz GmbH, übergaben am 02. Juli 2018 der Gemeinde Schöppingen den Monitor zum Einsatz im Rathaus. Es wird ein sogenanntes EEG-Dashboard aufgeschaltet, auf dem aktuelle Informationen zur regenerativen Energieerzeugung im Gemeindegebiet dargestellt werden. „Zum einen werden die aggregierten, momentanen Einspeiseleistungen aus Solar-, Wind- und Biomasseanlagen grafisch abgebildet und zum anderen die für die nächsten zwei Tage prognostizierten Solar- und Windleistungen auf einer Zeitachse dargestellt“, sagte Monika Schürmann.

Bürgermeister Franz-Josef Franzbach freute sich über das neue Angebot im Foyer des Rathauses: „Mit dieser Tafel schaffen wir mehr Transparenz hinsichtlich der Energieerzeugung in unserer Gemeinde und können
den Fortschritt unserer Gemeinde für alle Bürgerinnen und Bürger anschaulich darstellen.“

Das Dashboard zeigt dem Betrachter auch die aktuelle Wettersituation inkl. Windgeschwindigkeit und Regenwahrscheinlichkeit an. In einem zusätzlichen Infofenster werden u.a. Fakten zur Energiewende zur Verfügung gestellt. Die für die Darstellung erforderlichen Daten basieren auf Wetterprognosen und auf realen Messwerten der von den Netzleitsystemen der Westnetz überwachten regenerativen Erzeugungs-anlagen. In engem Dialog mit der Kommune wird an der stetigen Verbesserung des Dashboards z.B. durch gemeindeeigene Informationen gearbeitet.

Informationsveranstaltung des Bürgermeisters am 11. Juli 2018

Foto: Rupert Joemann

Seine dritte Informationsveranstaltung hielt Bürgermeister Franz-Josef Franzbach am 11.07.2018 ab.

Hierzu waren alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schöppingen in den großen Sitzungssaal des Rathaues, Amtsstraße 17, eingeladen. Er stellte an diesem Abend die Entwicklung der Gemeinde Schöppingen im ersten Halbjahr 2018 vor und erläuterte zukünftige Projekte.

Die anschließend gestellten Fragen wurden ausführlich von ihm erläutert.

Klimaschutzpreis 2018 ging an die „Ferienspiele Schöppingen“ und die „Quellensänger“

Foto:Rupert Joemann

Den innogy-Klimaschutzpreis 2018 erhielten am 23. Juli 2018 die Ferienspiele Schöppingen und die Quellensänger aus Schöppingen.

Im Rahmen ihres Ferienprogramms haben die Kinder der "Ferienspiele Schöppingen" in diesem Jahr eine Saatmischung hergestellt und ausgesät, die besonders für Insekten wertvoll ist.

Für dieses besondere Umweltschutz-Engagement nahm Franzi Blömer-Everding vom Organisationsteam der Ferienspiele die Auszeichnung entgegen. Das Preisgeld in Höhe von 600 Euro ist für den Bau von Insektenhotels im nächsten Jahr vorgesehen.

Die "Quellensänger" engagieren sich bereits über viele Jahre für den Erhalt der Schöppinger Bergkapelle. Sie säubern und pflegen die Kapelle und das umliegende Gelände und kümmern sich um das regelmäßige Öffnen des beliebten Ausflugsziels.

Der Klimaschutzpreis und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 400 Euro ist für das Renovieren und die Pflege der Bergkapelle mit dem Außengelände vorgesehen.

Die Gewinner wurden anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Der Klimaschutzpreis wurde gemeinsam von Bürgermeister Franz-Josef Franzbach und innogy-Kommunalbetreuerin Monika Schürmann verliehen. "Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung", so Monika Schürmann.
Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury.

Nähere Informationen unter:
www.innogy.com/klimaschutzpreis

Neue Bezirksbeamtin Sandra Plewka im Schöppinger Rathaus begrüßt

Bürgermeister Franz-Josef Franzbach begrüßte im August 2018 die neue Bezirksbeamtin Sandra Plewka.

Die Polizeihauptkommissarin hat ihren Dienst als Nachfolgerin für Polizeihauptkommissar Lambert Grothe in Schöppingen angetreten, der zum 01.08.2018 nach Heek wechselte. Frau Plewka war bislang in der Polizeiwache in Ahaus im Wach- und Wechseldienst tätig. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Polizei-hauptkommissar Manfred Könning (rechts) hat sie ab dem 01.08. die Aufgaben im Tätigkeitsbereich des Bezirksdienstes in Schöppingen übernommen.

Auch Manfred Lütjann, Erster Polizeihauptkommissar und Leiter der Polizeiwache Ahaus (links), war zu diesem Antrittsbesuch nach Schöppingen gekommen. Die Beteiligten nutzten den Besuch dazu, sich über aktuelle Themen auszutauschen und Frau Plewka über ihren neuen Einsatzort zu informieren.

Die Pfarrbüchereien in Schöppingen und Eggerode erhalten Ehrenamtsauszeichnung 2018

An der Ehrenamtspreisverleihung am 04.09.2018 nahmen teil: (vorne v.l.) Hans Uwe Schütz, Silvia Dirckmann, Elke Schwering, Marlies Wigger; (mittlere Reihe v.l.) Lisa Hölscher, Uta Hiller, Christa Hausmann, Peter Hülsheger; (hinten v.l.) Bürgermeister Franz-
Josef Franzbach, Pastor Thomas Diedershagen, Rainer
Wesker (Sparkasse Westmünsterland).
Foto: Susanne Menzel

Bürgermeister Franz-Josef Franzbach überreichte in diesem Jahr den Ehrenamtspreis an die beiden Pfarrbüchereien St. Brictius in Schöppingen und St. Marien in Eggerode. Die Freude war bei allen Beteiligten sehr groß, denn so eine Wertschätzung und Anerkennung dieser wichtigen ehrenamtlichen Arbeit in unserer Gemeinde erhalten die Bücherei-Mitarbeiter/innen nicht alle Tage.

Die engagierten Teammitglieder in Schöppingen und Eggerode setzen sich Woche für Woche dafür ein, dass die Ausstattung der Büchereien mit den vielfältigen Medien aktuell bleibt, dass die Ausleihzeiten besetzt sind etc. Zum Beispiel arbeiten sie mit Kindergartengruppen zusammen und versuchen über Schnupperangebote schon die Kleinsten für die Bücherei-Luft zu begeistern. Außerdem wird seit dem letzten Jahr verstärkt versucht, das Medienangebot dahingehend zu erweitern, dass auch mehrsprachige Publikationen und Literatur für Flüchtlinge im Bestand aufgenommen werden, um die Integration zu erleichtern.


Der von der Sparkasse Westmünsterland geförderte Preis ist in diesem Jahr erstmals auf insgesamt 1.500 € aufgestockt worden. Bürgermeister Franzbach teilte diesen Betrag auf und übergab Hans-Uwe Schütz für die Pfarrbücherei St. Brictius in Schöppingen 1.000 € und Christa Hausmann für die Pfarrbücherei St. Marien in Eggerode 500 €.

Feuerwehr beteiligt sich am Lauf der Blauhelme am 14.09.2018

Foto:Susanne Menzel

Die Feuerwehr Schöppingen beteiligte sich am 14. September an der Spendenaktion des „Clubs der blauen Helme“.

Unter dem Motto „Wir laufen gegen den Krebs“ nahmen rund 20 Schöppinger Feuerwehrleute teil und legten die  etwa 13 km  lange Strecke nach Legden  im normalen Fußmarsch- oder Jogging-Tempo zurück. Zuvor übernahmen sie in musikalischer Begleitung der Feuerwehrkapelle gegen 18.30 Uhr den Staffelstab von der Heeker Feuerwehr.

Gemeinsam begrüßten Bürgermeister Franz-Josef Franzbach und Ralf Mensing, Leiter der Feuerwehr, die Gäste aus Heek und wünschten zugleich allen Teilnehmer/innen aus Schöppingen gutes Gelingen und viel Erfolg.

Mit dieser großartigen Aktion wurden insgesamt 1.000 € gesammelt.

Dieses Geld wurde den Organisatioren bei der Abschlussveranstaltung am Sonntag, 16. Sept. 2018, in Gronau überreicht.


Allen Beteiligten
ein herzliches Dankeschön!

Heike Wermer, MdL, am 24.09.2018 zum Informationsbesuch bei der Schöppinger Feuerwehr

Im Rahmen der „Woche der Feuerwehr“ besuchte die nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Heike Wermer (CDU) die Freiwillige Feuerwehr in Schöppingen.

Sie informierte sich vor Ort u.a. über die Aufgabenvielfalt und Ausstattung der Wehr und besichtigte die Räumlichkeiten.

An diesem informativen Gedankenaustausch nahmen teil (v.l.n.r.): Lothar Tietmeyer, Thomas Gehring, Thomas Sievert, Ralf Mensing (Leiter der  Feuerwehr), Petra Rahms (1. stellv. BM), Heike Wermer (MdL) und Heinz Wellen.

Sparkassen Münsterland GIRO 2018

Foto Susanne Menzel

Schon zum 5. Mal führte der Sparkassen Münsterland Giro am 03. Oktober durch die Gemeinde Schöppingen. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren die Profis und die Fahrerfelder in den „Jedermann-Rennen“ durch Schöppingen zum Zieleinlauf nach Münster. Auch einige Radsportler aus Schöppingen nahmen, zum Teil schon zum wiederholten Mal, an den Jedermann-Rennen teil.
Für die Profis stellte natürlich die Bergwertung auf der Berliner Straße das besondere Highlight dar.

Schön, dass sich die Gemeinde Schöppingen auch in diesem Jahr wieder auf die bewährte Unterstützung vieler Helferinnen und Helfer als Streckenposten verlassen konnte.

Nur mit diesem großartigen ehrenamtlichen Einsatz lässt sich so eine große Sportveranstaltung durchführen und eine reibungs-lose und unfallfreie Fahrt der Radfahrer/innen gewährleisten.

Hierfür sei allen Schöppinger GIRO-Helferinnen und -Helfern nochmals sehr herzlich gedankt.

Landtagsabgeordnete Heike Wermer am 16.10.2018 zu ihrer ersten Sprechstunde in Schöppingen

Foto:Carolin Hölscher

Bürgermeister Franz-Josef Franzbach begrüßte die nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Heike Wermer am 16.10.2018 zu ihrer ersten Sprechstunde im Schöppinger Rathaus.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten an diesem Tag die Möglichkeit, sich bei Frau Wermer über die nordrhein-westfälische Landespolitik zu informieren.

Sie stand zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung und nahm auch einige Anregungen für ihre politische Arbeit in Düsseldorf entgegen.

Neuer Kabelverteilerschrank für den Friedhof „Feldschers Kamp“

Der Ort der letzten Ruhe verdient besondere Pflege. Diesen Anspruch sichert ein neuer Kabelverteilerschrank. Mehrere Helfer installierten diesen im Oktober auf dem Friedhofsgelände. Er ist den Mitarbeitern des Bauhofs und des kommunalen Friedhofbetriebs zugänglich. Dort können sie elektrische Geräte anschließen, die ihnen die Arbeit erleichtern. Bisher bedeutete die Geländepflege für die Mitarbeiter vor allem körperliche Anstrengung. Die Arbeiten mit elektrischen Heckenscheren, Laubbläsern und weiteren Geräten sichern eine dauerhafte und zuverlässige Pflege des Friedhofes.

Durch den neuen Kabelverteilerschrank können in Zukunft auch weitere elektrische Anschlüsse auf dem Friedhofsgelände realisiert werden. Gemeinsam mit Monika Schürmann (2.v.l.), Kommunalbetreuerin innogy, und weiteren Mitarbeitern schaute sich Bürgermeister Franz-Josef Franzbach (r.) den neuen Kabelverteilerschrank auf dem Friedhofsgelände "Feldschers Kamp" an. Einen großen Anteil an der Umsetzung hatte Westnetz-Mitarbeiter Fabian Lehnker (3.v.l.). Er hat sich bei seinem Arbeitgeber für das Projekt eingesetzt. innogy übernimmt im Rahmen der Initiative "innogy aktiv vor Ort" 2.000 Euro Materialkosten. Der Schöppinger ist auch durch seinen Arbeitsplatz am Westnetz-Standort Metelen beruflich mit der Region verbunden.

Soziale Verantwortung übernehmen - auch dafür steht innogy mit der Initiative "innogy aktiv vor Ort". Im Mittelpunkt stehen Fleiß und ehrenamtlicher Einsatz der innogy-Mitarbeiter. Dabei werden sie organisatorisch und finanziell von ihrem Arbeitgeber unterstützt. Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht, der Dorfplatz in der Gemeinde verschönert werden soll, oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss - "innogy aktiv vor Ort" macht es möglich. Bis zu 2.000 Euro können die Mitarbeiter als Materialzuschuss für ihren genehmigten Projekt-vorschlag erhalten.

Senioren-Union zu Gast im Rathaus

Am 14.11.2018 informierte sich die örtliche Senioren-Union der CDU bei Bürgermeister Franzbach über die aktuelle Entwicklung in Schöppingen. Für die 25 Frauen und Männer gab es bei der dritten Auflage der Informationsveranstaltung wieder jede Menge Neuigkeiten. Die CDU-Senioren zeigten sich dabei gewohnt wissbegierig und hochinformiert. Wesentliche Gesprächsthemen waren die Kulturhalle „Kraftwerk“, der Neubau Flüchtlingsunterkünfte am Tulpenweg, die Teilsanierungen an der Hueskamp-Turnhalle und dem Sole-Light-Vechtebad, der barrierefreie Eingang an der Sekundarschule, die digitale Vernetzung an der Brictiusschule, der Breitbandausbau im Außenbereich, die Erweiterung des Friedhofs „Feldschers Kamp“, der bevorstehende Umzug des Rathauses in das Möbelhaus Rotterdam, die Bau- und Investitionsfreudigkeit von Unternehmen, die Planungen von Baugebieten und vieles mehr.

Schulbesuch im Rathaus

Am 22. und 23. November 2018 erhielt Bürgermeister Franz-Josef Franzbach wieder Besuch aus der Brictiusschule.

Im Sachunterricht hatten die Schülerinnen und Schüler der dritten Schulklassen das Thema „Demokratie und Politik“ durchgenommen und sich in diesem Zusammenhang auch mit der „Gemeinde Schöppingen“ beschäftigt.

So war es keine Überraschung, dass die Kinder sehr interessiert und mit vielen Fragen im Gepäck am Sitzungstisch im großen Sitzungssaal des Rathauses Platz nahmen. Bürgermeister Franzbach begrüßte die jungen Besucher sehr herzlich und beantworte die zahlreichen Fragen der wissbegierigen Drittklässler.

Begleitet wurde die Klasse 3c (Klassenlehrerin Frau Beckjunker) von der Sachunterrichtslehrerin Frau Rausch und Frau Schulze Markwarding, Studentin im Praxissemester im Bereich Sachunterricht.

Die Klasse 3b (Klassenlehrerin Frau Rotering) war am darauffolgenden Tag mit Frau Rausch im Rathaus.

Klasse 3c
Klasse 3b

Ausstellungseröffnung „Buntes Treiben“ am 02. Dezember 2018 im Alten Rathaus

„Eine kleine Nachtmusik“ (Bild von Wolfgang Nocke)

Am 02.12.2018 wurde die Ausstellung von Wolfgang Nocke mit dem Titel „Buntes Treiben“ im Alten Rathaus eröffnet. Im Rahmen dieser Ausstellung hat der in Asbeck ansässige Künstler das eigens für Schöppingen gemalte Bild „Eine kleine Nachtmusik“ vorgestellt.

Das „Altes Rathaus“, ein Gebäude mit sagenhafter Ausstrahlung und Wirkung, so Nocke, habe ihn sehr inspiriert. In rd. 125 Arbeitsstunden hat er das historische Gebäude in einem wortwörtlich beflügelten Motiv dargestellt. Mit großer Symbolkraft werden im Bild sehr farbenfroh und fantasievoll nicht nur das Rathaus und der dort stehende Steinway-Flügel dargestellt. Auch das Schöppinger Wappentier ist in Form von Schäfchenwolken wiederzufinden.

Künstler Wolfgang Nocke, der schon seit über 40 Jahren auch international ausstellt, hat noch viele weitere Details von Schöppingen kunstvoll eingebaut, die erst auf den zweiten Blick zu sehen sind. Ihm ist damit ein tolles Kunstwerk gelungen!

Dank des Engagements der Bürgerstiftung Schöppingen verbleibt das Original in Schöppingen und wird im Alten Rathaus seinen Platz finden.