Hier beginnt die Nebennavigation

Hier beginnt die Hauptnavigation Ebene 2

ERSCHLIESSUNG DES BAUGEBIETES „AM ÜBERWEG“

Nachdem die Gemeinde Schöppingen in den letzten Jahren nur wenige Bauplätze zu vermarkten hatte, konnte in diesem Jahr endlich die Erschließung des Baugebietes „Am Überweg“ in Angriff genommen werden. Auf Grund der Nähe zum Gewerbegebiet und den damit erforderlichen Immissionsgutachten (Lärm und Gerüche) sowie juristisch abgeprüften Vereinbarungen hat es fast vier Jahre gedauert, bis mit der Erschließungsmaßnahme begonnen werden konnte.

Ausschnitt Planung „Am Überweg“

Der Rat der Gemeinde Schöppingen hatte in seiner Sitzung am 10.07.2017 den Bebauungsplan Nr. 38 „Am Überweg“ als Satzung beschlossen. Die Ingenieurgemeinschaft Flick aus Ibbenbüren wurde als Nächstes mit der Planung und Bauleitung für die Erschließung des Baugebietes beauftragt.
Im Baugebiet „Am Überweg“ entstehen 24 Bauplätze. Zudem ist auf der Fläche am Lärmschutzwall an der Düsseldorfer Straße ein Spielplatz vorgesehen.

Neuer Gehweg an der Düsseldorfer Straße

Die Haupterschließung erfolgt über die Münsterstraße, wobei der zur Düsseldorfer Straße führende Geh-/ Radweg als Notausfahrt genutzt werden kann. Bis zu diesem Weg wurde im Rahmen der Erschließungsmaßnahme der Gehweg an der Düsseldorfer Straße bei Daldrup weitergeführt.

Lärmschutzwall mit LKW-Wendehammer

An der Düsseldorfer Straße gegenüber der Fa. Sasse wurde ein LKW-Wendehammer angelegt, um zu verhindern, dass anliefernde LKW durch den Ortskern abfahren.

Der Einmündungsbereich Die-penheimstraße / Münsterstraße wurde aufgeweitet, damit dieser Knotenpunkt zukünftig leistungsfähig ist. Bislang konnten nicht einmal zwei PKW gleichzeitig den Einmündungsbereich passieren. Zukünftig wird der Begegnungsfall PKW/PKW gewährleistet sein.

Aufweitung Einmündungsbereich Münsterstraße

Zudem können auch größere Baufahrzeuge von der Diepenheimstraße in die Münsterstraße einbiegen, ohne dass die Seitenränder überfahren werden.

Die Entwässerung des Oberflächenwassers erfolgt über ein Regenrückhaltebecken (RRB). Das vorhandene RRB wurde vergrößert und wird zukünftig von den Stadtwerken Emsdetten als Betriebs-führer des Abwasserwerkes der Gemeinde Schöppingen betrieben.

Lärmschutzwand

Die unmittelbare Nähe zum angrenzenden Gewerbegebiet hat umfangreiche Lärmschutzmaß-nahmen zur Folge.

So wurde an der nördlichen Seite Richtung Sonderpostenmarkt eine Lärmschutzwand auf einer Länge von rd. 100 m errichtet.

An der östlichen Seite zur Fa. Sasse wurde ein Lärmschutzwall auf einer Länge von ebenfalls rd. 100 m gebaut. Ohne diese Lärmschutzmaßnahmen hätte das Baugebiet nicht erschlossen werden können.

Der Auftrag für die Tiefbauarbeiten wurde nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung an die Fa. F & P Straßen- & Tiefbau GmbH aus Uelsen vergeben. Die Gesamtkosten für die Erschließung des Baugebietes werden sich voraussichtlich auf rd. 750.000 € belaufen, wovon rd. 250.000 € zu Lasten der Stadtwerke Emsdetten gehen für den Kanalbau und die Erweiterung des Regenrückhaltebeckens.

Ab Anfang Dezember wird die Fa. Schubert aus Ochtrup die Versorgungsleitungen (Strom, Gas, Wasser, Glasfaser und Straßenbeleuchtung) für die übrigen Versorger verlegen, sodass im Frühjahr 2019 die ersten Bauwilligen mit ihrem Neubau starten können.