Hier beginnt die Nebennavigation

Hier beginnt die Hauptnavigation Ebene 2

23.01.2023

LEADER-Region begrüßt neue Mitglieder

Die seit 2010 bestehende Förderregion „Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden“ hat sich erweitert: Gemeinsam mit der Stadt Gronau und der Gemeinde Schöppingen wird die erfolgreiche Regionalentwicklung als „Kulturlandschaft Westmünsterland“ ab sofort fortgeführt. Den Menschen in den fünf Kommunen stehen bis 2029 etwa 4 Mio. € Fördermittel zur Verfügung, mit denen v.a. Vereine und Einrichtungen wertvolle Projekte in der Region umsetzen können. In der ersten Mitgliederversammlung des neuen Vereins, die am Donnerstagabend in der Kulturhalle Kraftwerk in Schöppingen bei vollem Haus stattfand, wurden nun die Weichen gestellt und ein neuer Vorstand ins Amt gewählt.

Im Rahmen des europäischen Förderprogramms LEADER erhielten die fünf Kommunen den Zuschlag für weitere sieben Jahre als Förderregion, auf die sie sich gemeinsam Anfang 2022 mit einer Regionalen Entwicklungsstrategie beworben hatten. In dem Landesprogramm sind sie somit künftig eine von insgesamt 45 Regionen, in denen Fördermittel der EU und des Landes Nordrhein-Westfalen für Projekte zur Stärkung der Region und ihrer Menschen eingesetzt werden können. Das Besondere an LEADER: Die ganze Region arbeitet an der Zukunft. Projekte können von jedem Verein, jeder Einrichtung aus der Region beantragt und umgesetzt werden, die Projektträger erhalten dafür eine Übernahme der entstehenden Kosten von 70 bis 80 Prozent. Ziel des Vereins ist es, die von der Region erarbeitete Entwicklungsstrategie für die Zeit von 2023 bis 2029 umzusetzen. Darin festgehalten sind Handlungsbedarfe für die Region sowie Themen, Ziele und bereits erste Projekte, die zur Zukunftssicherung der Region und ihrer Menschen beitragen können. Dabei wurden als Fokusbereiche u.a. Wohnen und Versorgung, Freizeit und Gemeinschaft sowie Klima und Umwelt benannt.

Organisiert ist die Förderregion als Verein. In diesem Verein werden Akteure aus allen Bereichen des täglichen Lebens und aus allen Themenschwerpunkten gebündelt, die für eine erfolgreiche Zukunft der Region, ihrer Kommunen und vor allem der dort lebenden Menschen wichtig sind. Durch die Erweiterung der Gebietskulisse konnten nun in der Mitgliederversammlung zahlreiche neue Partner begrüßt werden: Der Verein umfasst inzwischen rund 40 Einrichtungen aus Ahaus, Gronau, Heek, Legden und Schöppingen, darunter zahlreiche Heimat-, Sport- und andere Vereine, Kirchen, Banken, Wirtschaftsverbände, aber auch Stiftungen, Bildungs- und Sozialeinrichtungen. „Wir freuen uns über die breite Aufstellung unseres Vereins“, freut sich Dieter Berkemeier, Bürgermeister der Gemeinde Legden, der bei den Vorstandswahlen in seinem Amt als 1. Vorsitzender des LEADER-Vereins bestätigt wurde. Und auch Regionalmanager Dominik Olbrich, der die Region bei der Umsetzung der Entwicklungsstrategie und Projektträger bei der Antragstellung und Umsetzung begleitet, zeigt sich begeistert über den Zulauf, den der Verein durch die Neuausrichtung erhalten hat: „Durch die vielen neuen Mitglieder, nicht nur aus unseren neuen Kommunen Gronau und Schöppingen, sondern auch aus den Gründungskommunen, erweitern wir unser thematisches Portfolio und können noch besser als bisher die Vielfalt der Region und der bürgerschaftlichen Strukturen vor Ort abbilden“. Dies sei für die bedarfsorientierte Vergabe der verfügbaren Fördermittel ein enormer Mehrwert, so Olbrich, denn LEADER habe explizit den Anspruch, die gesamte Bandbreite aller für den ländlichen Raum wichtigen Themen abzubilden.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung stellten sich alte und neue Mitglieder einander vor, bevor den Teilnehmenden die Idee hinter dem Förderprogramm LEADER noch einmal vorgestellt wurde. Dabei wurde auch zurückgeblickt auf die Projekte, die in der nun zu Ende gehenden Förderperiode mit LEADER-Mitteln umgesetzt werden konnten. Insgesamt wurden seit 2016 fast 4 Mio. € in Maßnahmen zur Stärkung der Region investiert, von Großprojekten wie dem Stiftshaus in Asbeck oder dem Mariengarten in Ahaus bis zu zahlreichen Kleinprojekten, mit denen vor allem Vereine dringende Investitionslücken schließen konnten. In den anschließenden Vorstandswahlen wurden insgesamt 17 Mitglieder in den sog. erweiterten Vorstand gewählt, dessen Kernaufgabe die Entscheidung über die zur Förderung auszuwählenden Projekte ist. Dabei wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder aus Ahaus, Heek und Legden jeweils in ihren Ämtern bestätigt, hinzu gewählt wurden sieben neue VertreterInnen aus Gronau und Schöppingen. Ebenfalls im Am bestätigt wurde die Ahauser Bürgermeisterin Karola Voß als stellvertretende Vorsitzende der „Kulturlandschaft Westmünsterland“.

In einem Ausblick wurde den Anwesenden aufgezeigt, was der Verein für die Zukunft plant: Neben einer regionalen Auftaktveranstaltung, die für den Mai geplant ist, werden verschiedene Informationsveranstaltungen, vor Ort und digital, die LEADER-Idee und die Förderzugänge genauer vorstellen. Denn mit dem nun erfolgten Start in die neue Förderperiode geht es auch schnell in die förderaktive Zeit: Der erste Förderaufruf für das Sonderprogramm „Regionalbudget“, mit dem in LEADER-Regionen exklusiv aus Bundes- und Landesmitteln Kleinprojekte bis 20.000 € Gesamtkosten gefördert werden können, steht bereits im März an. Dafür bietet die Region am 13. Februar eine digitale Informationsveranstaltung an, Details dazu finden sich auf der Homepage des LEADER-Vereins.

Wer Interesse hat, bei der Regionalentwicklung in den fünf Kommunen mitzumachen, kann jederzeit dem Verein beitreten – wenngleich eine Mitgliedschaft im Verein keine Voraussetzung ist, um ein Förderprojekt an den Start zu bringen. Trotzdem bringt eine Mitgliedschaft Vorteile für Vereine und Einrichtungen, wie Dominik Olbrich erläutert: „Sie sind ganz nah dran am Fördergeschehen, werden optimal vernetzt, bekommen Infos zum Fördergeschehen aus erster Hand und können die Regionalentwicklung ihrer Heimat so aktiv mitgestalten.“

Mehr Informationen gibt es auf der Vereins-Homepage der LEADER-Region unter www.leader-wml.de, bei Regionalmanager Dominik Olbrich unter Telefon 0251 – 48 400 19 oder per E-Mail regionalmanagement@leader-wml.de. Auf der Homepage findet sich neben allgemeinen Informationen zu LEADER im Download-Bereich auch die Beitrittserklärung zum Verein.


Aktuelle Veranstaltungen (ohne Gewähr; Änderungen aufgrund der Corona-Pandemie möglich)

Es sind zur Zeit leider keine Veranstaltungen verfügbar.

Links

BuBiM - Bus und Bahn im Münsterland
BuBiM - Bus und Bahn im Münsterland