Hier beginnt die Nebennavigation

Hier beginnt die Hauptnavigation Ebene 2

02.07.2020

Kommunalranking NRW 2020 – Schöppingen belegt vordere Plätze

Für Bürgermeister Franz-Josef Franzbach ist es „ein Spitzenergebnis“: Schöppingen hat im aktuellen Dynamik-Ranking den zweiten Rang von 396 Kommunen des Landes NRW belegt. Vor allem in der verbesserten Arbeitsplatzversorgung und der Beschäftigungsrate von Frauen konnte das Vechte-Städtchen punkten. Im bundesweiten Vergleich mit insgesamt 10.554 Kommunen landet Schöppingen auf Rang 209.

Beauftragt von der Interessengemeinschaft unternehmer nrw, hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in einer Studie an Hand der Standortfaktoren Wirtschaft, Arbeiten, Wohnen und Lebensqualität alle 396 Kommunen in NRW näher betrachtet. Geprüft wurde in den Kategorien Niveau und Dynamik.

Das Niveau spiegelt die Qualität des Standortes wieder. Hierbei sind die Daten von insgesamt 17 Indikatoren in die Bewertung eingeflossen: im Bereich Wirtschaft unter anderem die Gewerbesteuerhebesätze und der Ausbau der Breitbandversorgung, im Bereich Arbeiten zum Beispiel die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am Wohnort. Baugenehmigungen, der Wohnungsneubau sowie die Wohnfläche pro Einwohner sind weitere Indikatoren im Bereich Wohnen. Ausschlaggebend für die Lebensqualität eines Ortes sind in Bezug auf das Ranking die Kaufkraft pro Einwohner, allgemeine Zuzüge- und Abwanderungen, der Altersquotient, die Arztpraxen-Dichte, die Pkw-Fahrzeit zur nächsten Autobahn und der Anteil der Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche sowie von Wald und Gewässern an der gesamten Bodenfläche der Kommune.

Schöppingen liegt im Niveau-Ranking NRW auf Rang 41. Rang 1 belegt Monheim an der Ruhr und hebt sich vor allem durch den NRW-weit niedrigsten Gewerbesteuerhebesatz und der höchsten gemeindlichen Steuerkraft hervor. Auf den Rängen 2 und 3 folgen die Kommunen Attendorn (Kreis Olpe) und Verl (Kreis Gütersloh).

Für das Dynamik-Ranking wurde die Entwicklung von zwölf der 17 Indikatoren in den vergangenen drei bis fünf Jahren ausgewertet. Hier geht die Kommune Übach-Palenberg (Kreis Heinsberg) als Siegerin hervor. Durch die Steigerungen in den Bereichen Arbeit und Wohnen profitiert Schöppingen und belegt NRW-weit Rang 2. Die Arbeitsplatzversorgung stieg von 52,3 Prozent (2014) auf 65,3 Prozent im Jahr 2019. Explizit benennt die Studie die Firma shopware als wachsendes Unternehmen und innovativen Arbeitgeber. Im Bereich Wohnen verzeichnet Schöppingen in NRW mit einer Zunahme von rund vier Quadratmetern (2018) den höchsten Zuwachs seit 2013.
Im Vergleich aller fünf Regierungsbezirke liegt Münster vorn. Insbesondere das Münsterland gilt als attraktive Wirtschaftsregion und punktet mit hoher Beschäftigungsrate, gut ausgebauter Verkehrsinfrastruktur, niedrigen Gewerbesteuersätzen und größtenteils solider Finanzlage in den Kommunen.

Im NRW-Ranking belegen Schöppingens Nachbarkommunen folgende Platzierungen: Ahaus (Niveau Rang 56/Dynamik Rang 108), Heek (57/71), Horstmar (91/69), Legden (106/123), Metelen (261/40), Rosendahl (34/15).
Die komplette Studie finden Sie hier: https://www.unternehmer.nrw/fileadmin/Pressemitteilungen/2020/20-06-23_Kommunalranking-IW_Consult.pdf

 

 


Links

BuBiM - Bus und Bahn im Münsterland
BuBiM - Bus und Bahn im Münsterland