Hier beginnt die Nebennavigation

Hier beginnt die Hauptnavigation Ebene 2

GRUßWORT

Foto: Dietze

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Schöppingen,
verehrte Leserinnen und Leser!

Der Blick auf den Kalender macht es deutlich. Es ist nur noch kurze Zeit, dann feiern wir Weihnachten und stehen an der Schwelle zu einem neuen Jahr. Ein ereignisreiches Jahr 2016 neigt sich dem Ende entgegen.

Weihnachten ist für die meisten Menschen hier und in der ganzen Welt das wichtigste und schönste Fest des Jahres. Die Feiertage sind eine gute Gelegenheit, auch einmal den Alltagstrott hinter sich zu lassen und auf die Dinge zu schauen, die wirklich wichtig sind. Glück und Gesundheit zum Beispiel kann man nicht als Geschenk unter den Christbaum legen. Dennoch sind Gesundheit, Zufriedenheit und ein Leben in Frieden Geschenke, für die wir nicht dankbar genug sein können.

In meinem ersten Jahr als Bürgermeister von Schöppingen durfte ich viele freundliche Gespräche, nette Begegnungen und tolle Veranstaltungen mit Ihnen erleben. Dafür bedanke ich mich bei Ihnen von ganzem Herzen.

Bei zahlreichen Anlässen begegne ich Menschen, die sich für die Gemeinschaft uneigennützig und mit viel Elan und Einsatzbereitschaft einbringen. Menschen, die für andere da sind, die unsere Gemeinde weiter entwickeln und die vor guten Ideen und manchmal auch Visionen nur so sprühen. Wir können in Schöppingen stolz sein, dass wir auf so viele ehrenamtlich tätige Menschen zählen können. Das zeigt, dass die Menschen hier das Herz auf dem rechten Fleck haben. Allen im Ehrenamt engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern danke ich im Namen der Gemeinde Schöppingen sowie persönlich sehr herzlich.

In Schöppingen haben wir im Jahr 2016 wieder einiges erreicht. Wir konnten die neue Schulmensa eröffnen, die Feuerwehr konnte ein neues Einsatzfahrzeug in Betrieb nehmen und das Regionale-Projekt „Kraftwerk Künstlerdorf“ konnte so weit vorangetrieben werden, dass im Frühjahr mit dem Umbau der Kulturhalle an der Feuerstiege begonnen werden kann.

Die Zukunft wird für die Gemeinde Schöppingen neue Aufgaben bringen. Die Schließung der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Asylbewerber an der Berliner Straße ist angekündigt. Wir werden ab dem Jahr 2019 auch Flüchtlinge in Schöppingen aufnehmen. Die angemessene Unterbringung und Versorgung sowie die Integration dieser Menschen in unsere Gesellschaft ist eine große Herausforderung. Ich bin mir sicher, dass wir in Schöppingen diese neue Herausforderung bewältigen werden. Dabei ist die Gemeinde auf Ihre persönliche Mithilfe und die Mithilfe aller Vereine, Institutionen und Einrichtungen dringend angewiesen. Ein bekanntes Zitat von Erich Kästner lautet: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Deshalb bitte ich Sie an dieser Stelle schon jetzt um Ihre Unterstützung und Ihre Mitarbeit bei dieser wichtigen Aufgabe.

Mit den „Rathaus-Nachrichten“ 2016 ist es meines Erachtens wieder sehr gut gelungen, komprimiert und informativ die wichtigsten Bilder, Daten und Fakten über die Geschehnisse in der Gemeinde Schöppingen im letzten Jahr vorzustellen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, allen verehrten Gästen und Freunden der Gemeinde Schöppingen wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches und vor allen Dingen gesundes neues Jahr 2017. Diesem Dank und den guten Wünschen zum Weihnachtsfest schließen sich der Gemeinderat und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Schöppingen an.


Ihr

Franz-Josef Franzbach
Bürgermeister